HARFEN-UNTERRICHT

Ich möchte meinen SchülerInnen die Vielfalt der Musik aufzeigen und sie auf ihrer Entdeckungsreise begleiten. Ganz nach ihren Bedürfnissen stimme ich meinen Privatunterricht auf die jeweils individuellen Ziele ab. Der persönliche Bezug ist mir genauso wichtig wie das Instrumentalspiel, denn es geht mir gleichermaßen um den Menschen und die Musik.

für Jung bis Alt

Durch das Aufwachsen in einer Musikerfamilie und eine ganz besondere erste Harfenlehrerin – Marlene Eberwein Seefelder – hatte ich das große Glück, von klein auf die Musizierfreude vermittelt zu bekommen.  Diese möchte ich, – neben einer soliden Technik, welche den Grundstein für das Harfenspiel legt – an meine SchülerInnen weitergeben. Auch die Schulung des Gehörs, die Vermittlung von musiktheoretischem Basiswissen, Harmonielehre sowie insbesondere die Förderung von Phantasie und musikalischer Gestaltung sind mir eine Herzensangelegenheit.

Ich biete Unterricht auf der klassischen Konzertharfe, Volksharfe (Einfachpedalharfe), Hakenharfe und der historischen Tripleharfe an. Gerne vereinbare ich eine erste kostenfreie Schnupperstunde für ein gegenseitiges Kennenlernen und ein Herantasten an das Instrument! Die Unterrichtslänge sowie ihren Turnus richte ich ebenfalls nach den Bedürfnissen und Gegebenheiten der SchülerInnen aus. Ich empfehle dabei jedoch einen zweiwöchigen Ryhthmus einzuhalten.

DOWNLOAD: Preisliste

Die Faszination der Harfe.

UNTERRICHTSERFAHRUNG

  • Selbständige Harfenlehrerin im Raum München, Zürich & digital
  • August 2019 – Januar 2021: Harfenlehrerin an der Musikschule Dübendorf
  • August – November 2019: Stellvertretende Harfenlehrerin an der Jugendmusikschule Winterthur
  • Februar – Juli 2019: Stellvertretende Harfenlehrerin an den Musikschulen Brugg & Windisch
  • Juni 2018: Stellvertretende Harfenlehrerin an der Musikschule Adliswil-Langnau
  • April 2017 – 2018: Selbstständige Harfenlehrerin an der Musikschule HUG Zürich
  • Seit 2008: Privater Harfenunterricht für SchülerInnen jeden Alters (von 6 bis 70 Jahren) in Deutschland und der Schweiz

Stichwort Bildungsauftrag. Damit in meinem Fall die klassische Musik in der nächsten Generationen weiterleben kann, darf und wird! Ich bin der Überzeugung, dass dabei der Musikunterricht in Klassen nicht reicht. Denn dort lernen die Kinder zwar etwas über Komponist:innen & Musikgeschichte und werden informiert, aber nicht abgeholt sowie begeistert. Mit Projekarbeit in Schulen, Konzepten abgestimmt auf die jeweiligen Kinder und Jugendliche, ist es mir ein Anliegen ihnen Musik wahrlich Nahe zu bringen. Dazu zählen auch Konzertreihen maßgeschneidert für die Allerkleinsten unserer Gesellschaft.

  • Referrenz: Anna Berwanger trat gemeinsam mit ihrer Flötistin Victoria Romann bereits in der Konzertreihe Babykonzerte Dresden auf.